Das 5. Landsturm - Jahrzehnt - Umbruch

Alles hat seine Zeit. Und so ist auch der dieses Landsturmjahrzehnt geprägt durch tiefgehende Veränderungen in Stil, Dekoration, Musik, Technik und bei der Mannschaft.

Josef Muhr, Josef Pick, Harald Assenmacher, Willi Mertens und Willi Mirgartz haben sich aus dem aktiven Landsturmleben zurückgezogen. Wolli Bures gab 2012 ein kurzes, beeindruckendes Gastspiel. Peter und Richy Arzdorf, Stefan Jansen, Heiko Hecking, Martin Steinhauer und Thomas Spitz sind mit Leib und Seele bei uns angekommen.

Am 11.11.2016 ist unser Jakob Mufleh für immer von uns gegangen.

Janni Feuser hat uns und das Publikum ab 1987 in insgesamt 23 Bühnenbildern immer wieder mit tollen Ideen zum jeweiligen Thema begeistert und motiviert. Nach 1860 m2 Leinwand mit Rheinbacher Silhouette, Rheinbacher Gestalten und grünen Männchen drohte die geplagte Künstlerseele jedoch wegen Überdrucks zu explodieren! So ist verzeihlich, dass sie im kommenden Lebensabschnitt dann mal etwas anderes malen wollte.
Sie gab im Jahre 2013 die Bühne frei für Manfred Dimon aus Bonn, der mit  der Steinzeitdekoration gelungen debütierte.

Im musikalischen Bereich stand ebenfalls ein Wechsel an. In 2011 begleitete uns der inzwischen über 80-jährige Pianist Werner Giertz zum letzten Male.
Ihm folgte der Musiklehrer und Chorleiter Thomas Michels, mit dem wir ein sehr freundschaftliches Verhältnis pflegen. Schweren Herzens verlässt er uns nach "Rheembach Royal", da ihm seine verantwortungsvolle Position als Abteilungsleiter der rheinbacher Gesamtschule die aufwendige Probenarbeit mit dem Landsturm nicht mehr ermöglicht.

All diese Veränderungen bringen natürlich Probleme mit sich, aber wir wären ja nicht der Landsturm, wenn wir nicht versuchen würden, sie zu lösen.

In 2011 stand uns in der Arche Noah das Wasser wirklich etwas bis zum Hals, mit Landsturm-Airlines ging es wieder nach oben und Steinzeit-Reloaded 1.3 hat uns den Weg zurück in die Zukunft gezeigt. Im Orient-Express haben wir uns offensichtlich stabilisiert. Oder doch nicht? 2015 den Blick in die Zukunft gewagt und nach einem nicht geglückten Freitag-Start doch noch Nonstop durch die Galaxis. Eine interessante Erfahrung!
Und wir haben daraus gelernt. Kurzweilig - knackig - gut geprobt! Das Erfolgsrezept beim Rheinbacher Gipfeltreffen 2016. Den Höhenflug konnten wir 2017 trotz vieler widriger Umstände fortsetzen und im Jahre 2018 einen wahrhaft königlichen Erfolg verbuchen.